Aus dem Schulleben

Studien und Berufsorientierung

Studien- und Berufsberatung findet für die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Zweige der FCS in enger Kooperation mit der Agentur für Arbeit statt. Unsere Berufs- und Studienberaterin Ursula Rauschkolb bietet Informationen, persönliche Beratung und praktische Unterstützung zu zahlreichen Themen der Berufs- und Studienorientierung an:

  • Studien- und Berufswahlprozess,
  • Studiengänge und Ausbildungsberufe,
  • Erarbeitung von möglichen Wegen zu beruflichen Zielen,
  • Informationsmaterialien und Recherchestrategien,
  • Berufs- und Studierfähigkeitstests,
  • Vermittlung von Ausbildungsstellen und dualen Studienplätzen,
  • Tipps zu Bewerbungsprozess und Bewerbungsunterlagen,
  • Überbrückungsmöglichkeiten nach der Schule.

Dieses Angebot ist selbstverständlich kostenlos und vollkommen neutral. Einmal pro Monat stehe ich in der Schule für Einzelberatungen zur Verfügung, die Ankündigung und die Anmeldungen erfolgen über Teams. Sie können aber auch gerne per Mail mit mir Kontakt aufnehmen: Ursula.Rauschkolb2@arbeitsagentur.de

Bericht eines Schülers aus unserem Fach “Soziale Verantwortung”

“Hallo, ich heiße Max Floescher und gehe in die Gym 7a der FCS.

Am 10.11. war in unserem Unterrichtfach „Soziale Verantwortung“, das wir einmal pro Woche haben, eine Referentin von Caritas International da. Sie hat uns von ihrem Job erzählt und was eigentlich Caritas International ist bzw. macht. Die Mitarbeiter von Caritas International helfen in armen Ländern, wenn zum Beispiel Naturkatastrophen eingetreten sind. Sie helfen unter anderem Schulen und Krankenhäuser wiederaufzubauen, wenn diese zerstört wurden. Bevor sie sich dem Wiederaufbau widmen, helfen sie aber zuallererst den Menschen zu überleben. Sie versorgen die Menschen mit Lebensmitteln, Medizin, Kleidung und Zelten.

Durch den Besuch von Frau Finger habe ich viel erfahren und gelernt. Ich denke, den anderen aus der Klasse ging es genauso. Ich bin schon sehr gespannt, welche soziale Verantwortung ich im zweiten Halbjahr übernehmen darf, vielleicht ja sogar bei der Caritas.”