Aus dem Schulleben

BNT-Technik … eine Überraschung

Zwei mal im Schuljahr – nämlich in der sogenannten Blockwoche – wird der Standardunterricht in den Ausnahmezustand versetzt. Dies sorgt doch hin und wieder für Überraschungen. So z. B. im BNT-Technik- Unterricht. Hier wurden Stift- und Handyhalter im kreativen Design erstellt. Ein Schüler meldete zurück: “Herr Kopp, ich dachte, Technik wird richtig langweilig, aber es hat mir viel Spaß gemacht!” Wie schön, wenn Schule immer wieder positiv überraschen kann 😉

Weihnachtsfenster-Wettbewerb

Am 28. November startete der erste Weihnachtsfenster-Wettbewerb in der FCS. Die Klasse RS10b rief alle Klassen dazu auf, in den „Gott & Mensch“-Stunden ihr Innenfenster neben der Tür zum Klassenraum bis zum 9. Dezember weihnachtlich zu dekorieren. Berücksichtigt werden sollten dabei drei Kriterien: weihnachtlich, christliche Botschaft und Einbeziehung/Repräsentation der Klasse. Fast alle Klassen beteiligten sich. Sie entwickelten Ideen, trafen Entscheidungen und malten, bastelten und klebten und freuten sich 😉. Ein weihnachtlicher Spaziergang durch die Flure des Schulhauses war durchaus interessant und inspirierend! So verarbeiteten die Klassen Themen wie „Jesus wird geboren“, „Jesus, Licht der Welt“, „Der Engel verkündet“, „Danke, Gott für…“, „Fürchtet euch nicht“, “Weihnachtsbaum“, „Adventskalender“ und „Gott liebt uns“ in ihren Werken.

Am 16. Dezember wurden die Gewinnerfenster gekürt. In der Jury waren Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen der Schule wie Sekretariat, Hort, Schulleitung und Mensa sowie des Trägers vertreten.

Gewonnen hat in der Gruppe „ab Klasse 5“ die Klasse 10b knapp mit einem Vorsprung von nur 3 Punkten. In der Gruppe „Klassen 1-4“ hat die Fd eindeutig den ersten Platz mit einem Vorsprung von 13 Punkten belegt. Als Preis erhielten die Klassen „Kino in der Schule“ mit verschieden Snacks wie Popcorn, Bionade und Schokolade.

Da die Aktion so positiv angekommen ist und so gut ablief, freuen wir uns schon auf die Ideen für den Osterfenster-Wettbewerb!

Häkelgruppe im Hort

 

Immer wieder donnerstags bei schlechtem Wetter werden die Nadeln und Haken gezückt. Dann entstehen lange Schlangen, dicke Würmer, Topflappen und Blumen aus allen Farben. Es sind mal mehr mal weniger Kinder dabei, aber diese uromaalte Beschäftigung kommt immer noch gut an. Lisa gibt Hilfestellung und rettet auch verlorene Maschen oder eingestrickte Kids. Wer also zuhause Langeweile hat und die Heizkostenrechnung etwas drücken will… einfach eine dicke Hülle ums Haus häkeln oder stricken und schon ist es warm.

Tanz-AG im Hort

 

Zehn Mädels von der zweiten bis zur sechsten Klasse schwangen das Tanzbein. Zu fetziger Lobpreismusik studierte Lisa mit ihnen einen Tanz ein, bei dem Elemente aus Ballett, Jazztanz und auch Hipp–Hopp vorkamen. Dass das gar nicht so leicht ist, wie es im Fernsehen oder Youtube immer aussieht, konnten die engagierten Tänzerinnen schnell feststellen. Aber aufgeben gilt nicht und so tanzen sie noch heute? Nein 😊😊 aber vielleicht bald mal wieder.

Hmm wie lecker – unsere fleißige Back-AG im Hort

 

Kekse, Kekse, Kekse … das unbedingte Muss zur Weihnachtszeit! Jetzt dürfen alle raten, was länger gedauert hat. Das Backen oder das anschließende Aufessen? Jedenfalls hatten alle viel Spaß dabei. Da die Back–AG chronisch überlaufen ist, gibt es mehrere „Runden“ und so sind ab dem neuen Halbjahr wieder andere Kinder dabei. Und wer noch tolle Rezeptideen hat, gerne her damit!

PS: Kooperationspartnerin der Back–AG ist die Mensa, die uns mit Hardware kräftig unterstützt. Danke, an dieser Stelle!

Bauarbeiten schreiten voran – Bau-Raum im Hort

 

Im Kleinen gelingt, worauf im Großen noch alle warten. Huuu, ist das kalt draußen! Da hält man (und Kind) es nicht lange draußen aus. Und so kommt der Bau-Raum zu neuer Attraktivität. In den letzten Tagen entstanden ganze Neubauviertel, einzelne Baunebentätigkeiten wie Kleingartenanlagen, Mauertechnik und schematische Darstellung der zukünftigen Bewohner, Interpretationen eines gesamtveranlagten Stadtbildes, das Kolosseum oder das neue Rathaus im Stühlinger als Modell. Und wir sind der Ansicht, dass sich die Erbauer des Nachbaus in Rom und Freiburg ziemlich Mühe gegeben haben, nahe am Modell zu bleiben. Es wurde sogar die Infrastruktur mitbedacht. Besonderes Augenmerk verdient die elektrifizierte Straßenbahnanlage sowie die ökologische auf Sonneneinstrahlung ausgerichtete Architektur des Gebäudes in der Wendeschleife. Als Zukunftsprojekt wollen die Baumeister den Architekten und Handwerkern des Schulneubaus unter die Arme greifen. Ideen und Tatendrang sind reichlich vorhanden. Auch wäre bei uns ausreichend Baumaterial vorhanden. Die Lieferwege sind kurz und es gibt keinen Ärger mit dem Zoll, da ja nur Kinder arbeiten. Oh – oder ist das dann Kinderarbeit???? Oh Jeh, da müssen wir uns noch mal erkundigen … .

“Frohe Weihnachten !?” Thema im Hort

… am letzten Tag vor den Ferien. In den letzten Stunden haben wir mit den Kindern ein Weihnachtsquiz gespielt. Dabei wurden knifflige Fragen rund um Jesu Geburt und alle Personen, die so dazugehören gefragt. Da rauchte so mancher Kopf. In vier verschiedenen Gruppen mit jeweils 8/9 Kindern wurde gerätselt, gepuzzelt … aber – Hut ab! Alle Gruppen hatten immer richtige Antworten parat, sodass die Schreibenden (nicht die Pharisäer) kaum hinterherkamen, die richtigen Antworten aufzuschreiben. Am Ende gab es lauter Gewinner und Gewinnerinnen.

Bei der anschließenden Auswertung kamen aber auch andere Themen zur Sprache. Wir sprachen mit den Kindern darüber, was an Weihnachten toll und nicht so toll ist. Wenn man dem Fernsehen, der Werbung und Youtube glauben darf, dann ist Weihnachten bei allen Familien perfekt. Alle vertragen sich, es schneit in großen Flocken. Das Essen ist fantastisch und kocht sich von alleine. Aufräumen – kein Thema. Die Geschenke blitzen reichlich unter dem Baum hervor und natürlich ist alles dabei, was man sich gewünscht hat. Es duftet nach Tanne und Schokolade, wahlweise Gänsebraten und Glühwein … . Die Großeltern kommen zu Besuch. Alle sind gesund und haben vor lauter Friede, Freude, Eierkuchen rote Backen. Ein Traum? Ein Wunschtraum? Oder eher das, was uns die Werbeindustrie verkaufen möchte … . Ganz sicher sieht es nicht bei allen so aus. Und ganz sicher feiert jede Familie Weihnachten auf ihre eigene Weise. Wir haben zwei seltsame Jahre mit Coronabeschränkungen hinter uns. Und auch insgesamt sieht es nicht bei allen Familien so rosig aus. Da fehlt vielleicht Geld, oder es sind nicht alle gesund. Vielleicht gab es im Vorfeld Streit. Manchmal sind Familien getrennt. Oder es ist einfach die allgemeine Unsicherheit, die Weihnachten dieses Jahr noch komplizierter werden lässt. Aber genau dann sollten wir uns die Frage stellen, braucht es das ganze Drumherum? Machen wir das Beste aus dem was geht und was wir haben. Danke sagen zu Gott, dass wir ein Dach über den Köpfen haben (auch wenn es nicht das ist, welches wir gerne hätten) und uns zurückbesinnen, was denn eigentlich gemeint war mit Weihnachten. Sehen wir das Licht, das mit Jesu Geburt auf die Welt kam und uns Trost und treuer Begleiter ist. Für jede und jeden – so wie wir sind.

Hallen-AG im Hort

 

Starke Truppe mit Spaßfaktor. Wöchentlich trafen sich die Sportlerinnen und Sportler der Hallen-AG. Beleidigt sein, wenn man verliert – ist nicht, Fairness, Spielfreude und die Lust und der Mut mal was Neues auszuprobieren gehören dazu. Und wenn man Michi so zuhört, waren die Kids echt super dabei. Gespielt wurden zum Beispiel Spiele wie abgewandeltes „ultimate Frisbee“, oder abgewandeltes Handball – Spiele, die Geschwindigkeit, Konzentration und Teamgeist erfordern. Im neuen Halbjahr gibt es wieder eine neue Runde und somit die Möglichkeit, sich neu zu bewerben.

Gewimmel am Basteltisch im Hort

 

Rauschegold und Silberdraht in Arbeit. Nachhaltigkeit wird bei uns großgeschrieben. Was andere Upcycling nennen, ist bei uns alltägliches Basteln. Aus der übrig gebliebenen Rettungsfolie entstehen wunderschöne Sterne, Engel, Glitzergläser oder einfach Flitterfahnen. Mit Begeisterung sind die Kids dabei die Folie zu verarbeiten. Was übrigens zu einer nicht unerheblichen Geräuschkulisse führt. Haben Sie schon mal versucht, eine Rettungsfolie geräuschlos zu bewegen? Unmöglich!!! Neben der Rettungsfolienbastelei entstanden in der Adventszeit Windlichter aus Papier, Faltsterne, Glaswindlichter, Fensterbilder … kurzum, alle waren gut beschäftigt und bringen sicher die ein oder andere Bastelanregung auch mit nach Hause. Ach ja, auch aus altem Geschenkpapier lässt sich Wunderschönes herstellen – einfach mal ausprobieren!

Wir haben im Bild einen kleinen sitzenden Schneemann aus Holz versteckt – wer findet ihn?

Nikolaus in Hort & Kerni

„Es ist für alle ´was da.“ In der Mensa haben wir ihn entdeckt. Natürlich hat der Nikolaus die Süßis erst nach dem Essen verteilt. Hier ist sogar der Nikolaus pädagogisch wertvoll!!