Viele Hände machen mit

Eltern

Freie Schulen sind zumeist Elternschulen. So ist auch die FCS entstanden: engagierte, christliche Eltern wollten eine Schule für ihre Kinder, in der der christliche Glaube eine Rolle in Erziehung und Bildung spielt und kein Kind aufgrund seines christlichen Glaubens benachteiligt wird.

Auch heute noch ist der christliche Glaube, das christliche Profil für einen Teil der Eltern wesentlicher Grund für die Wahl der FCS als Schule für ihr Kind. Andere Argumente, sein Kind an der FCS anzumelden sind vielmals: vergleichsweise kleine Lerngruppen, moderne Pädagogik, besondere Förderung im Bereich LRS, wertschätzendes Miteinander…

In der Beteiligungskonferenz bestimmen Eltern mit, was an der Schule geschieht. Im Eltern- und Schülercafé treffen sich Eltern, um sich über schulische Fragen auszutauschen. Regelmäßige Elternabende, Sprechstunden und Begegnungsmöglichkeiten auf Festen der Schule ermöglichen einen regen Austausch zwischen Lehrerinnen und Lehrern und Eltern. Bei besonderen Herausforderungen, z. B. dem Vorliegen eines sonderpädagogischen Förderbedarfs bei Inklusionsschülern, bilden Round-Table-Gespräch zwischen Eltern, Lehrern und den verschiedenen Hilfeträgern den Rahmen, optimale Bedingungen für die Entwicklung des Schulkindes zu finden und umzusetzen. Eine gute Kooperation zwischen Eltern und Lehrern verspricht eine gute Grundlage für einen gemeinsamen Erfolg in Bildung und Erziehung.

Förderverein

FördervereinSchulen sind staatlicherseits „chronisch unterfinanziert“ – Privatschulen in besonderer Weise. Der Staat trägt bei Privatschulen nur etwa 75 % der Kosten, die er für eine gleichartige staatliche Schule ausgibt. Manche Tätigkeiten sind staatlicherseits an Privatschulen gar nicht refinanziert (z. B. Schulsozialarbeit). Dass das nicht fair ist, müssen wir hier nicht diskutieren, aber über die Auswirkungen informieren. Viele Dinge wären deswegen nicht möglich, gäbe es nicht Eltern, die ihr ehrenamtliches Engagement oder auch den Jahresbeitrag für die Mitgliedschaft im Förderverein einbringen würden.

Zudem veranstaltet der Förderverein verschiedene Feste, an denen er die Verpflegung übernimmt und über diesen Weg Einnahmen gewinnt. Diese setzt er dann zur Unterstützung der Schule ein, sei es, dass er sich an der Anschaffung eines Klettergerüstes beteiligt, sei es, dass er Schülerinnen und Schüler finanziell unterstützt, deren Eltern ohne diese Unterstützung nicht in der Lage wären, auch nur das verminderte Schulgeld aufzubringen.

Wenn Sie die FCS über eine Mitgliedschaft im Förderverein unterstützen möchten, ist Iris Rotzler Ihre Ansprechperson.

SMV

1799127_1002607999763268_8777281217021835924_oDie Schülermitverantwortung ist eine Einrichtung der FCS, die die Interessen der Schülerinnen und Schüler vertritt. Sie nimmt an der Beteiligungskonferenz teil und hat das gleiche Stimmrecht, wie Eltern und Lehrer. Die SMV hat eine eigene Seite auf Facebook, die Sie über diesen Link erreichen können.

CSE e. V.

Juristischer und ideeller Träger der Freien Christlichen Schule Freiburg ist der Christliche Schul- und Erziehungsverein Freiburg e.V. Damit ist der als gemeinnützig anerkannte Trägerverein auch Eigentümer der Schule. Die ins Vereinsregister eingetragene Satzung (Amtsgericht Freiburg VR 2496) beinhaltet den Zweck des Vereins und seiner Organe.

Zur Zeit arbeiten im CSE e.V. ca. 20 Mitglieder auf ehrenamtlicher Basis mit und beraten bzw. beschließen in ihren Mitgliederversammlungen die grundlegenden Angelegenheiten des Vereins. Auf die Erhebung von Mitgliedsbeiträgen wird dabei bewusst verzichtet. Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist eine Gemeindezugehörigkeit in einer Landes- oder Freikirche evangelischer Prägung.

Aufgrund des schnellen Wachstums der Freien Christlichen Schule in den letzten Jahren musste auch der Trägerverein seine Strukturen anpassen. Dabei wurde der Prozess begonnen, den Corporate Governance Kodex des Diakonischen Werkes Badens umzusetzen. Ziel ist eine transparente Führung der „Non-Proft-Organisation“ (Nicht-Gewinnorientiertes Unternehmen). Mit der Trennung von Aufsicht und Leitung wird das Vertrauen in die Managementkompetenz gestärkt, Fehlentwicklungen vorgebeugt  und die Qualität gesichert.

ALexander Pollhans und Erich SchrankFür das operative Geschäft und die strategische Ausrichtung trägt  der Vorstand, bestehend aus Alexander Pollhans (links im Bild) und Erich Schrank (rechts im Bild), die Verantwortung. Die Aufsicht darüber trägt der von der Mitgliederversammlung gewählte Aufsichtsrat, der ehrenamtlich arbeitet und keine persönlichen wirtschaftlichen Interessen in der Einrichtung verfolgt. Den Vorsitz des Aufsichtsrates hat z. Zt. Jürgen Turnwald.

Kooperationen

Für Vieles, was eine gut vernetzte und im Angebot breit gestreute Schule ausmacht, braucht es Kooperationspartner. Die FCS ist in Freiburg gut vernetzt und arbeitet mit vielen Kooperationspartnern zusammen.

Stadtpiraten e. V.

Die Stadtpiraten sind eine Organisation von Christinnen und Christen, die sich sozial engagieren und damit aktiv Verantwortung für das Miteinander übernehmen. Sie fördern, begleiten und stärken Kinder und Jugendliche, indem sie Camps, Workshops, Talentschmieden etc. anbieten. Die Stadtpiraten stehen dafür, dass sich Flüchtlinge in Freiburg wahr- und angenommen erleben können. Seit über fünf Jahren ist der Verein in Flüchtlingswohnheimen in Freiburg aktiv.

Neben einem wöchentlichen Kinderprogramm für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren werden auch Patenschaften zu Kindern und Jugendlichen vermittelt. Insgesamt werden mit ca. 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ca. 100 Kinder und Jugendliche erreicht. Durch die bisherige Arbeit sind Beziehungen zu den Familien und Kinder gewachsen, gegenseitiges Vertrauen konnte aufgebaut werden und Freundschaften auf Augenhöhe haben sich entwickelt.

Die Camps führen die Stadtpiraten seit 2014 regelmäßig an der FCS durch. Sie sind als Ferienprogramm offen für alle Kinder und Jugendlichen. Die Begegnung von Kindern mit verschiedenen Hintergründen fördert die Toleranz in einer zunehmend pluralistischen Gesellschaft.

Gewerbeakademie

Neben einem guten Abschlusszeugnis ist eine gute berufliche Orientierung ist das A und O für einen erfolgreichen Start in den „Traumberuf“. Gerade das Handwerk bietet in Deutschland vielfältige Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Deshalb hat die FCS eine Kooperationsvereinbarung mit der Gewerbeakademie, die in fünf Minuten fußläufig erreichbar ist, geschlossen.

So führen z. B. die Schüler der Sekundarschule in den 8. Klassen das Projekt „JET“ (JobErkundungsTage) durch: eine Woche lang sind die Schülerinnen und Schüler der FCS in den einzelnen Werkstätten der Gewerbeakademie und lernen verschiedene Berufsfelder kennen: Wer wollte sich nicht schon immer mal von einem jungen Mann aus der 8. Klasse probehalber die Haare schneiden lassen – in einer Friseurwerkstatt der Gewerbeakademie?

Wer eher etwas mit Metall anfangen kann, der kann bei den Schlossern, wer eher Edelmetalle bevorzugt, bei den Goldschmieden einen Blick in den beruflichen Alltag einer Ausbildung riskieren. Und manch einer lernt in diesen JE-Tagen seinen zukünftigen Beruf kennen.

Zudem unterstützt die Gewerbeakademie bei der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen, wenn Interesse besteht, das Berufsbild besser kennen zu lernen.

Across

Across-Logov8Across ist eine Initiative verschiedener Träger in Freiburg, die Schulen durch Angebote wie etwa Workshops, Unterrichtsassistenz, Hausaufgabenbetreuung etc. in ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag unterstützt. Die Mitarbeitenden sind an drei Freiburger Schulen, zum Teil im Rahmen des Jugenbegleiterprogramms des Landes Baden-Württemberg, aktiv.

Über die Tätigkeiten in Schulen hinaus, engagieren sich die Mitarbeitenden für Freiburger Jugendliche in verschiedenen Projekten. Dazu werden außerschulische Bildungs- und Freizeitangebote in Kooperation mit Kirchengemeinden in Freiburg gemacht, wie z. B.  regelmäßige Jugendtreffs, ein Tischkicker-Turnier, ein Advents-Geo-Cash, Kanutouren, besondere Jugendgottesdienste und vieles mehr.

ACROSS verhilft Jugendlichen Teamgeist, Selbstvertrauen, Fairness, Konfliktfähigkeit, Wertschätzung, Entfaltung individueller Potenziale, Umgang mit Stärken und Schwächen und Ehrlichkeit zu lernen und zu leben. Als Christen gehen sie davon aus, dass jeder Mensch von Gott gewollt und geliebt ist. Sie möchten, durch ihre Angebote und im Kontakt zu den jungen Menschen diese Wertschätzung Gottes spürbar werden lassen.

ALPHA Freiburg

Christliche Literatur und Medien für Freiburg! Die ALPHA-Buchhandlung in der Evangelischen Stadtmission Freiburg GmbH ist die erste Adresse in Freiburg, wenn es um Bücher rund um Gott, Glaube und Bibel geht. Das breite Sortiment von theologischer Literatur über Ratgeber bis hin zu Romanen und Biographien wird ergänzt durch Geschenkartikel, CDs, DVDs, Kalender, Spiele und manches andere… Einfach mal reinschauen! Wo? In der Fischerau 32 in der Freiburger Innenstadt! Seit vielen Jahren ist ALPHA auch der Schulbuchlieferant der Freien Christlichen Schule. ALPHA stellt zu verschiedenen Veranstaltungen in der FCS Büchertische zusammen, auch finden immer mal wieder gemeinsame Veranstaltungen statt (eine Autorenlesungen, Vorträge etc.).

Ehrenamt

Wir freuen uns über Menschen, die sich an der Gestaltung von Schule beteiligen möchten. Einsatzbereiche gibt es viele:

  • als Anbieter einer schulischen AG (z. B. Schach, Lyrik, Musik…),
  • als Unterstützung im Schüler- oder Elterncafé,
  • in Hort oder Grundschule z. B. als Vorlesepate,
  • mit eigenen Ideen, die das Schulleben bereichern (Workshops, Band- oder Chorleitung, Kurse zum Glauben etc.),
  • in der Elternarbeit zur Weiterentwicklung der Schule,
  • bei Feiern und Festen,
  • als Pate für ein Flüchtlingskind.

Wenn Sie sich informieren möchten, was an der FCS an Engagement möglich ist, wenn Sie eigene Ideen einbringen möchten, sind Sie herzlich eingeladen, sich an Ulrike Kopp zu wenden.

Mitarbeiter werden

Wenn Sie sich für eine Stelle in der FCS bewerben möchten, finden Sie hier unsere aktuellen Stellenausschreibungen.